Die Talbrücken der A45 im Siegerland werden erneuert!

Von der Talbrücke Ottfingen südlich von Olpe an führt die A45 durch das Siegerland bis zur Landesgrenze zu Hessen. Hier flacht die Landschaft etwas ab auf durchschnittlich 400m über NN. Erst zwischen den Anschlussstellen Wilnsdorf und Haiger/Burbach werden wieder ca. 500m über NN erreicht („Kalteiche“).

Sechs Talbrücken liegen auf dem Süd-Abschnitt der A45 in NRW. Auch eine Hangbrücke bei Eisern muss erneuert werden. Wer diesen Abschnitt befährt, dem wird künftig eine rote Farbgestaltung der neuen Brücken und Lärmschutzwände auffallen. Diese Leitfarben sollen das Fahren entspannter machen, indem die bei längeren Fahrten eintretende Monotonie durchbrochen wird.

Sechsstreifiger Ausbau im Abschnitt Siegerland

Die Arbeiten schließen die Anschlussstellen Freudenberg, Siegen, Siegen-Süd und Wilnsdorf mit ein. Die Bauzeit beträgt 9 Jahre, von 2021 bis 2030. Die Gesamtkosten werden auf ca. 537 Mio. € geschätzt.

Aktuelle News

20.04.2017

Winsdorf – Landesgrenze

An der Talbrücke Landeskroner Weiher beginnen die Arbeiten zur Verstärkung der...

Weiterlesen
20.04.2017

Siegen-Süd – Wilnsdorf

Derzeit werden bei den Talbrücke Rälsbach und Rinsdorf die Baustraßen angelegt....

Weiterlesen

Überblick der Baumaßnahme

Streckenabschnitte im Siegerland

fGeplante Gesamtbauzeit: 02/17 - 12/30

5% Complete
0%
50%
100%

Baumaßnahmen in Streckenabschnitten

Baumaßnahme
Streckenabschnitt
Baubeginn
Fortschritt

Vorteile der Baumaßnahmen

  • Höhere Sicherheit: Durch den Neubau der Brücken sind die Bauwerke sicherer. Sperrungen aufgrund von baulichen Schwächen wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Das bedeutet: Mehr Verlässlichkeit für alle Nutzer. Der 6-streifige Ausbau ermöglicht unter anderem ein sichereres Überholen.
  • Erleichterungen für Großraum- und Schwertransporte: Der 6-streifige Ausbau macht die Durchführung von Großraumtransporten leichter und sicherer. Die Erneuerung der Talbrücken ermöglicht künftig wieder die Durchführung von Schwertransporten auf der A45. Das Umland wird hierdurch erheblich entlastet, Gefahrensituationen dezimiert.