NRW-Masterplan vorgestellt: A45 mit im Fokus

Im Koalitionsvertrag hatte ihn die Landesregierung in Düsseldorf angekündigt. Jetzt hat Verkehrsminister Hendrik Wüst den Masterplan zur Umsetzung des Fernstraßenbedarfsplans in Nordrhein-Westfalen offiziell vorgestellt. Hintergrund: Allein für Nordrhein-Westfalen sind im Bedarfsplan der Bundesregierung für die Bundesfernstraßen 200 Straßenprojekte mit einem Gesamtvolumen von mehr als 20 Mrd. Euro bis 2030 fixiert. Da der Investitionsstau groß ist, können nicht alle Baumaßnahmen gleichzeitig umgesetzt werden. Durch den Masterplan möchte die Landesregierung Transparenz über anfallende Projekte schaffen. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW nutzt den Plan als Orientierung für seine Arbeit.

Wüst teilte außerdem mit, dass der Bund der Beseitigung von Engpässen im Bundesfernstraßennetz einen vorrangigen Planungsauftrag zuweise. Dabei finde die A45 zwischen Haiger/Burbach und dem Ruhrgebiet exemplarische Berücksichtigung. Die Arbeiten hier stünden auf der Liste ganz weit oben, unterstrich der Verkehrsminister. Ziel sei es, die Region Südwestfalen zu stärken und ihr wieder eine verlässliche und tragfähige Schwerlastroute auf der Autobahn zwischen dem östlichen Ruhrgebiet und dem Rhein-Main-Gebiet zu verschaffen. 

Alle Informationen zum „NRW-Masterplan“ stellt das Verkehrsministerium hier zur Verfügung. 

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.