Talbrücke Rinsenau: Landesbetrieb entlastet Bauwerk

Hintergrund

Mehr als 19.000 Fahrzeuge rollen täglich über die Talbrücke Rinsenau im Siegerland. Der Schwerlastanteil liegt bei rund 8 %. Die in den vergangenen Jahren sukzessiv gestiegene Verkehrsbelastung bewegt den Landesbetrieb Straßenbau NRW nun dazu, wichtige Vorkehrungen zu treffen. Hintergrund: Tragende Elemente des Bauwerkes entsprechen nicht den Anforderungen der heutigen Normen. Im Extremfall könnte etwa der verbaute Spannstahl versagen, wenngleich derartige Konstellationen eher unwahrscheinlich sind. Um dennoch eine sichere Kompensationsmaßnahme umzusetzen und Risiken zu vermeiden, beschränkt Straßen.NRW die Brücke in Abstimmung mit den zuständigen Stellen ab Mittwoch, 23. Oktober, auf 20 Tonnen. Sattelkraftfahrzeuge und Lastzüge können jedoch insgesamt schwerer sein, da das jeweils einzelne Fahrzeug gesondert betrachtet wird. 

Grafik: Straßen.NRW

Grafik: Straßen.NRW

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewisse Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.